Poem - Kopflos

Kopflos

Außen
ist mein Haus dasselbe.
Du kennst es.

Doch innen
räume ich Möbel,
schiebe sie hin und her,
bald trage ich sie ganz heraus,
um sie gleich darauf
wieder hineinzutragen.
Nichts finde ich wieder.

Der Verstand
schüttelt den Kopf,
denn das Herz
ist kopflos geworden.
			
Poem - Kopflos

Random poem:
Die vier Elemente