Poem - Psalm 23a

Psalm 23a

Die Eltern waren meine Hirten,
doch mir tat es mangeln.
Sie weideten mich auf einer kargen Aue
und führten mich zu wenig Wasser.
Meine kindliche, junge Seele
wandelte früh auf einsamer Straße,
um ihres Überlebens willen.
Ich wanderte in finsterem Tal
und Einsamkeit ward mir mein Unglück,
denn ihr wart nich in mir,
keine Hand, kein Herz trösteten mich.
Und ich versteckte meinen sensiblen Tisch
vor dem Angesicht meiner Feinde,
Trauer und Wut beugten mein Haupt,
denn niemand schenkte mir voll ein.
Gutes und Barmherzigkeit werde ich suchen mein Leben lang,
und nur Gott ist für mich immer da.
			
Poem - Psalm 23a

Random poem:
Traurigkeit