Poem - Vater

Vater

Der Körper ist alt,
kraftlos und zerfurcht liegt er im Bett.
Die Augen, die so viel gesehen,
wollen nicht mehr und sind geschlossen.
Der Atem, millionenfach ein- und ausgegangen,
ist müde.

Doch die Seele ist ein Kind,
und als der Vater eintritt,
reckt sie sich freudig ihm entgegen,
und liebevoll
nimmt er sie zu sich.

Endlich
wieder vereint.
			
Poem - Vater

Random poem:
Dein Weg